Am Wegesrand

Bläuling

Man muß heute leider schon danach suchen aber in der Gegend um Brandenburg an der Havel gibt es sie noch, die Wegesränder und Wiesen, die Lebensraum für viele verschiedene Insekten und Schmetterlinge sind.

Bläuling

Im Land Brandenburg wird intensiv Landwirtschaft mit Hilfe von „Unkraut“vernichtungsmitteln und Pestizieden betrieben. Um so schöner ist es, wenn auf wenigen noch verbliebenen brachliegenden Wiesen Wildblumen und -kräuter gedeihen können. Diese sind Lebensraum vieler Tiere.

Brauner Waldvogel

Wenn man mit offenen Augen durch diese Gebiete wandert, kann man im Sommer viele Schmetterlinge,große und kleine Liebellen, verschiedenste Vögel sehen sowie in der Dämmerung immer wieder Rehe beobachten.

Großes Ochsenauge

Eigentlich müßte ich immer ein Fernglas und mein Handy mit den Schmetterlings – und vogelbestimmungsapps bei den Spaziergängen und Gassirunden mit Lucky dabei haben.

Landkärtchen

Rechts und links vom Weg finden sich aber auch Pflanzen, die auf den ersten Blick unscheinbar erscheinen. Ein zweiter Blick lohnt sich, denn der Reiz liegt oft im Detail verborgen.

Diestelblüte

Diese Blüten der Diesteln sehen nicht nur schön aus, sondern bieten verschiedenen Tieren Nahrung.

Diestel mit Schwebefliege

Nicht nur die Schwebefliege ernährt sich hier, sondern auch der Diestelfink, besser bekannt unter dem Namen Stieglitz. Im Herbst und Winter habe ich an dieser Stelle die Stieglitze Futter suchen gesehen.

Wassertropfen im Gras

Und nach einem der in den letzten Wochen ja regelmäßigen auftretenden Schauer findet man auch andere lohnenswerte Fotomotive.

Um interessante Naturbeobachtungen und schöne Bilder machen zu können, muß man nicht hunderte Kilometer weit fahren. Ich hoffe, dieser Artikel hat Lust darauf gemacht mit offenen Augen die einheimischen Naturschutzgebiete zu erkunden und beim Sonntagsspaziergang die kleinen schönen Dinge am Wegesrand zu entdecken. Einzige Nebenwirkung könnte sein, dass man dann nicht so schnell vorankommt wie sonst, weil es so viel zu sehen und zu entdecken gibt.

In diesem Sinne…

Schnecke

 

One Comment

  1. Antworten
    Jürgen Blanck 23. Juli 2017

    Ich freue mich sehr, wenn Jemand abseits der Straßen durch die Natur läuft und einen wachen Blick für die Schönheiten hat und sie für uns sichtbar macht. Das ist Thomas hervorragend gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.